Welt
Montenegro
Đukanović: "Montenegro ist ein Beispiel für Medienfreiheit"
Seit 28 Jahren bestimmt Milo Đukanović die Geschicke Montenegros - mit großen Erfolg, wie er findet. Im DW-Interview weist er alle Beschuldigungen wegen Korruption und autoritärem Führungsstil von sich.
Kriegsverbrechen
Neues Urteil gegen Serbenführer Karadzic
Das UN-Tribunal in Den Haag hat das Urteil gegen den früheren bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic in einem Berufungsprozess verschärft. Statt 40 Jahre lautet das Strafmaß jetzt lebenslänglich.
Kommentare
UN-Tribunal
Kommentar: Karadzic-Urteil ist gerechte Strafe für Kriegsverbrechen
Das Urteil des UN-Kriegsverbrechertribunals gegen den Ex-Serbenführer Karadzic zeigt, dass die internationale Justiz handlungsfähig ist - trotz aller Widerstände, meint Rüdiger Rossig.
Welt
Kriegsverbrechen
Brammertz: “Karadžić ist ein Kriegsverbrecher, kein Held”
Das UN-Tribunal in Den Haag hat in einem Berufungsprozess den früheren bosnischen Serbenführer zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Es sei ein wichtiges Urteil, sagt der Chefankläger Serge Brammertz im DW-Interview.
Gastkolumne
Mein Europa: Die "Balkanisierung" der EU ist gefährlich
Zerstrittene lokale Eliten bauen auf die Unterstützung von Großmächten: Was früher als typisch für den Balkan galt, beobachtet der bulgarische Kulturanthropologe Ivaylo Ditchev heute in der gesamten EU.
Aktuelles
Parteien
Orban kommt mit blauem Fleck davon
Lange Zeit hat sich die europäische Volkspartei schwer getan im Umgang mit der rechtsnationalen ungarischen Fidesz-Partei. Doch die Entscheidung, die Mitgliedschaft in der EVP auszusetzen, überzeugt viele Kritiker nicht.
Kommentare
Ungarn
Kommentar: Orbans kalkulierter Rausschmiss
Die Europäische Volkspartei im Straßburger Parlament hat Ernst gemacht: Sie hat Viktor Orbans Fidesz-Partei den Stuhl vor die Tür gesetzt - zumindest vorläufig. Richtig so, meint Volker Wagener.
Welt
EVP / Ungarn
Sieg in der Niederlage? Reaktionen aus Ungarn auf Fidesz-Rauswurf
Die Europäische Volkspartei hat sich von Orbans Fidesz-Partei vorläufig getrennt. Die Reaktionen in Ungarns Medien auf die Entscheidung von gestern fallen durchaus unterschiedlich aus.
Attentat in Neuseeland
Die Balkan-Spur des Christchurch-Anschlags
Der mutmaßliche Täter von Christchurch hatte Namen auf Kyrillisch auf seine Waffe geschrieben. Sie sind wohl eher das Zeichen einer Patchwork-Ideologie als ein Indiz für eine terroristische Verbindung zum Balkan.
Serbien
Anti-Regierungs-Proteste in Serbien weiten sich aus
Seit Monaten wird in Serbien gegen Staatspräsident Aleksandar Vučić protestiert. Seit Samstag spitzt sich die Lage zu - Demonstranten stürmten den Staatssender und umzingelten den Präsidentenpalast.
Steinmeier
Nicht immer harmonisch - Der Bundespräsident in Kroatien
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht Kroatien. Das deutsch-kroatische Verhältnis gilt als solide, ist aber nicht frei von Kontroversen. Steinmeier wird vor allem gute Beziehungen zu den Nachbarn anmahnen.
Wein /Balkan
Wer darf "mazedonischen Wein" verkaufen?
Trotz Beendigung des jahrzehntelangen Namensstreit zwischen Griechenland und Nordmazedonien, bleiben noch Fragen offen. Wer darf z.B. "mazedonischen Wein" verkaufen? Die Griechen, die Nordmazedonier, sogar die Bulgaren?
Sport
Länderspielwoche
Luka Jovic: "Reus hat uns Probleme bereitet"
Es läuft rund für Luka Jovic - sowohl in der Bundesliga als auch in der Nationalmannschaft. Gegen Deutschland erzielt der 21-Jährige sein erstes Länderspieltor - und lobt im DW-Interview das deutsche Team.