Sport
Finale furios: Happy End für Frankreich
Frankreich feiert den großen WM-Triumph gegen leidenschaftliche Kroaten – und besiegt das EM-Trauma von 2016. Pascal Jochem berichtet aus dem Luschniki-Stadion in Moskau über Jubel, viele Emotionen und auch Trauer.
THEMEN
Trump bezeichnet Russland vor Gipfeltreffen als Feind.
US-Präsident Donald Trump wird an diesem Montag in Helsinki mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammenkommen. Das Gipfeltreffen in der finnischen Hauptstadt wird von neuen Spannungen zwischen den Großmächten überschattet. Beobachter gehen daher nicht von weitgehenden Ergebnissen aus. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender CBS bezeichnete Trump im Vorfeld Russland, die EU und China als Feinde.
G7: Russland soll MH17-Abschuss aufklären.
Vier Jahre nach dem Abschuss von Malaysia-Airlines-Flug MH17 über der Ukraine haben die G7-Staaten die russische Regierung erneut dazu aufgefordert, Rechenschaft über ihre Rolle bei dem Unglück abzulegen. Rissland solle dabei helfen, die Wahrheit herauszufinden und für Gerechtigkeit zu sorgen, heißt es in einer Erklärung der Außenminister der sieben führenden Industriestaaten. Die Maschine war im Juli 2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über der Ostukraine mutmaßlich von einer russischen Rakete getroffen worden und abgestürzt. 298 Menschen starben.
Weiter Debatte um umstrittene Abschiebung nach Tunesien.
Nach der Abschiebung des früheren Leibwächters von Osama Bin Laden aus Deutschland nach Tunesien, die möglicherweise rechtswidrig war, hat Bundesjustizministerin Katarina Barley vor einem Schaden für den Rechtsstaat gewarnt. Was unabhängige Gerichte entscheiden, müsse gelten, sagte die SPD-Politikerin. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte verlangt, den fraglichen Gefährder Sami A. nach Deutschland zurückzuholen. Allerdings will die tunesische Justiz ihn zunächst für eigene Ermittlungen im Land behalten.
Frankreich ist Fußball-Weltmeister.
Frankreich hat die Fußball-Weltmeisterschaft gewonnen. Das Team von Trainer Didier Deschamps setzte sich im Finale in Moskau mit 4:2 gegen Kroatien durch. Nach einem Eigentor von Mario Mandzukic erzielten Antoine Griezmann, Paul Pogba und Kylian Mbappé die französischen Tore. Es ist der zweite WM-Titel für die "Grande Nation" nach 1998.
Millionen feiern Titel in Paris und anderen Städten.
Nach dem WM-Sieg sind in Paris und anderen französischen Städten Millionen von Menschen jubelnd durch die Straßen gezogen. Die größten Feiern gab es in der Hauptstadt auf dem Boulevard Champs-Elysées und vor dem Eiffelturm - allein dort versammelten sich 90.000 Fans. Aber auch in Kroatiens Hauptstadt Zagreb feierten die kroatischen Fans ihr Team, den Vize-Weltmeister. In Frankreich gab es nach dem friedlich-fröhlichen Beginn Ausschreitungen, die Polizei musste die WM-Feier auf den Champs-Elysées schließlich auflösen. Auch aus anderen Städten wurden Verletzte und Festnahmen gemeldet.